Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   7.09.16 23:27
    Ich kenne diese Gefühle
   21.09.16 09:47
    Nachdenklicher Eintrag!
   17.03.17 10:40
    Schöner Blog. Viele Grü


http://myblog.de/zurueck-in-mein-leben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Burnout mit 24?

Wie der Titel schon sagt geht es um Burnout. Ich hab lange gebraucht um mich mit dem Thema zu befassen da es vermutlich auch mich selbst betrifft.

Nach einem Telefonat mit meinem Freund hat er für mich einen Termin bei seiner Ärztin für mich ausgemacht. Er hatte schon vor zwei Wochen gesagt das er die Vermutung hat das es Burnout ist, ich wollte das aber nicht hören, denn kein normaler Mensch hat mit 24 Jahren schon Burnout. Das dachte ich zumindest. Wenn ich jetzt über die letzten drei Wochen nachdenke scheint er genau das richtige gemacht zu haben.

Es fing mit Kopfschmerzen an, dauerhaft, mal stärker, mal schwächer, aber immer da. Keine Schmerztablette hilft dagegen und irgendwann lässt man es einfach und akzeptiert die Schmerzen, die Arbeit und der Alltag müssen ja weiter gehen. Nicht viel später kamen Verdauungsprobleme dazu, allerdings ohne Grund. Wenn man aufgeregt ist kann der Magen schon mal verrückt spielen aber eine komplette Woche lang Durchfall ohne jeglichen Grund und ohne Magenschmerzen? Hatte ich mir halt etwas eingefangen, gab Antibiotikum und paar Tage war gut, danach fing es wieder an. Ziemlich zeitgleich kamen dann auch die Einschlaf- und Durchschlafstörungen und auch dort schlägt nichts an. Deswegen sitze ich jetzt hier am Laptop Nachts um halb 1 und blogge.. Man hört irgendwann auf zu hoffen noch irgendein Mittel was dagegen hilft zu finden, man versucht das beste daraus zu machen, man muss ja schließlich arbeiten gehen und Geld verdienen.

Ganz schlimm wurde es letzte Woche und heute ging es auch genau so weiter. Ich habe meine Arbeit mal geliebt und ich bin auch heute noch richtig gut darin, deswegen konnte ich mir nicht erklären wieso ich eventuell in der Burnout Falle hängen sollte.

 Allerdings sind mir da auch noch nicht so viele Fehler unterlaufen wie im Moment. Ich bin vergesslich und lasse andauernd Dinge fallen, Ich kann teilweise auch nicht mehr richtig einschätzen welche Aufgabe jetzt Priorität hat. Starke Stimmungsschwankungen sind heute schon vorprogrammiert und Von meinen Kolleginnen ziehe ich mich zurück aus Angst diese anzupampen ohne das sie schuld haben.

Aber nicht nur von denen ziehe ich mich zurück. Ich habe keine Lust mehr auf  Freunde oder Familie und auf Freizeitaktivitäten auch nicht mehr. Das liebste was ich im Moment mache ist in meinem Bett liegen und einfach meine Ruhe haben. Nichts hören, nichts lesen und nichts tun müssen. Allerdings habe ich dadurch das Gefühl nur noch für die Arbeit zu leben..

Als mir das alles selbst klar geworden ist habe ich doch einmal angefangen mich über das Thema Burnout schlau zu machen. Trauriger Weise stimmte so gut alles mit meiner Situation überein und auch jeder Test den ich finden konnte sagte mir ganze deutlich das ich zum Arzt müsste.

Mein Freund hatte also Recht, aber in dem Moment in dem mir klar wurde, das ich vielleicht krank bin, da gingen in meinem Kopf die Gedanken los und diese kreisen seitdem ununterbrochen umher.

Ich sitze hier und schreibe einen Blog obwohl eine Schlaftablette mich schon um 21:30 Uhr fällig aus den Socken hätte hauen müssen.. das erklärt am allerbesten wie viel in meinem  Kopf durch die Gegend schwirrt.

Und trotzdem war ich zu feige, ich hatte Angst einen Termin beim Arzt zu machen, ich machte mir wieder Gedanken um die Arbeit, was machen die wenn ich ausfalle, wer übernimmt die Arbeit, meine arme Kollegin muss dann für mich einspringen, können die das alleine überhaupt. Es reiht sich ein Gedanke an den nächsten und das 24 Stunden am Tag.

 Als mein Freund mir dann heute eröffnete das ich nächsten Montag einen Termin habe gingen meine Gedanken nochmal ne Stufe weiter und fingen an darum zu kreisen was ich meiner Chefin sagen soll, was ist wenn die Ärztin mich krank schreibt, wie erklär ich meinen Kollegen diese Situation. Das Karussell in meinem Kopf dreht sich mittlerweile so schnell und ist so vollgepackt das ich gar nicht weiß ob in meinem Kopf überhaupt noch genug Platz dafür ist.

Natürlich weiß ich auch das sich das nicht über die letzten Wochen entwickelt hat, ich habe mehrere Vorgeschichten die mit Sicherheit dazu beitragen und ich werde auch alle noch erzählen, da ich sicher bin das alles was mir in den letzten Jahren passiert ist auch mit meinem jetzigen Problem zusammenhängt.

Burnout kann leider wirklich jeden treffen, man muss sich schlau machen über die Symptome und sich helfen lassen wollen. Bei mir hat es länger gedauert aber ich hoffe das es noch nicht zu spät ist.

6.9.16 00:44
 
Letzte Einträge: Wenn alles zur Qual wird, geliebt gehasster Job


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung